Experiment Nr. 10  Messung der Reaktionsgeschwindigkeit

 

Sicherheit:  Die Lösung B ist ätzend: Schutzbrille tragen!

 

Durchführung:

 

Sie brauchen die Lösungen A, B und C:

Lösung A:  (schon gelöst, in einer Flasche) enthält 0.2 Gew-% Stärke in H2O

Lösung B:  0.3 g Kaliumiodat (KIO3) in 65 ml entmin. Wasser (Auflösen durch Schütteln)

Lösung C:  0.3 g Natriumsulfit (Na2SO3), in 58 ml entmin. Wasser, dazu 5 ml verdünnte

                      Schwefelsäure und  2 ml Ethanol             

 

Für den ersten Ansatz geben Sie 50 ml entmin. Wasser in ein Reaktionsgefäss (ein

Becherglas mit Magnetfisch auf dem Magnetrührgerät). Giessen Sie  5 ml der Lösung A

dazu. 12.5 ml der Lösung B und 12.5 ml der Lösung C sollen dann möglichst gleichzeitig

dazu gegossen werden; starten Sie die Stoppuhr wenn alles im Gefäss ist.

 

Stoppen Sie die Stoppuhr, wenn sich die Flüssigkeit verfärbt. Notieren Sie sich die gemessene Zeit.

 

Für den zweiten Ansatz legen sie 100 ml entmin. Wasser im Reaktions­gefäss vor, machen aber sonst alles genau gleich wie beim ersten Ansatz.

 

Für den 3. Ansatz legen sie 130 ml entmin. Wasser im Reaktions­gefäss vor, machen aber sonst alles genau gleich wie beim ersten Ansatz.

 

Für den 4. Ansatz legen sie 210 ml entmin. Wasser vor.

 

 

Sie können einen der Ansätze wiederholen und

als Zaubertrick vorführen, indem Sie die Sekunden

bis zur Verfärbung leise mitzählen und kurz

vor der Verfärbung „abrakadabra“ sagen.

 

 

Zum Protokoll: Schwerpunkt „Sicherheitsmassnahmen“

Fragen:

1.    Wie gross ist das Reaktionsvolumen (Volumen Flüssig­­keit, in dem die Reaktion

stattfindet) beim ersten Ansatz?

2.    Weshalb ist es wichtig, dass die Lösungen B und C gleichzeitig dazugegeben werden (Vermutung)?

3.    Mit welcher mathematischen Funktion lassen sich die vier gemessenen Zeiten in

Abhängigkeit der Reaktions­volumina beschreiben? (Formel finden)

4.    Wie gross ist die Reaktionsgeschwindigkeit

in g pro Liter pro s beim ersten Ansatz? (Bezogen auf KIO3)