Experiment Nr. 4  Destillation und Bestimmung des Alkoholgehalts

 

Durchführung:

Bauen Sie eine Destillationsapparatur auf:

Achtung: Glasapparatur nur an einer Stelle befestigen; keine Spannung erzeugen!

Geben Sie ca. 100 ml Wein in den Rundkolben zum Destillieren. Kochen Sie den Wein vorsichtig,

während Wasser (von unten nach oben) durch den Kühler läuft. Beobachten Sie die Temperatur.

Fangen Sie das Destillat in verschiedenen Gefässen auf: die ersten 12 ml, die nächsten 12 ml und so

weiter (Fraktionen bilden). Brechen Sie die Destillation spätes­tens dann ab, wenn nur noch ca.

10 ml im Rundkolben sind.

 

Fraktion                       A                     B                     C                D                E              usw.

ml (Reihenfolge)         0-12                 12-24              24-36          36-48          48-60       

Temperatur                                                                                                                       

 

Messen Sie den Alkoholgehalt der Fraktionen A, B, C, D und E, indem Sie das exakte Gewicht

von genau 10 ml des Destillats wägen (Messkolben wägen, genau 10 ml einfüllen, wieder wägen,

Differenz berechnen). Mit der Tabelle, die vorne aufliegt, können Sie den Ethanol-Gehalt in

Volumen-% ablesen.

 

Fragen (im Protokoll zu beantworten):

1.    Welche Temperatur wurde gemessen, als der erste Tropfen im Auffanggefäss ankam?

2.    Wozu braucht es einen Kühler?

3.    Wie viele ml Ethanol enthalten alle Fraktionen im Total?

4.    Weshalb nehmen die Ethanol-Konzentrationen in den späteren Fraktionen ab?

 

Dichte von Ethanol-Wasser-Gemischen

 (Gemische von reinem Ethanol mit reinem Wasser, bei 20 °C)

 

 

Dichte

Vol-%

Vol-%

Dichte

Vol-%

Vol-%

Dichte

Vol-%

Vol-%

 

 

[g/ml]

Ethanol

Wasser

[g/ml]

Ethanol

Wasser

[g/ml]

Ethanol

Wasser

 

 

1.00000

    0

100

0.94847

34

66

0.87396

  68

  32

 

 

0.99813

    1

  99

0.94662

35

65

0.87158

  69

  31

 

 

0.99629

    2 

  98

0.94473

36

64

0.86920

  70

  30

 

 

0.99451

    3  

  97

0.94281

37

63

0.86680

  71

  29

 

 

0.99279

    4

  96

0.94086

38

62

0.86440

  72

  28

 

 

0.99113

    5  

  95

0.93886

39

61

0.86200

  73

  27

 

 

0.98955

    6

  94

0.93684

40

60

0.85958

  74

  26

 

 

0.98802

    7

  93

0.93479

41

59

0.85716

  75

  25

 

 

0.98653

    8

  92

0.93272

42

58

0.85473

  76

  24

 

 

0.98505

    9

  91

0.93062

43

57

0.85230

  77

  23

 

 

0.98361

  10

  90

0.92849

44

56

0.84985

  78

  22

 

 

0.98221

  11

  89

0.92636

45

55

0.84740

  79

  21

 

 

0.98084

  12

  88

0.92421

46

54

0.84494

  80

  20

 

 

0.97948

  13

  87

0.92204

47

53

0.84245

  81

  19

 

 

0.97816

  14

  86

0.91986

48

52

0.83997

  82

  18

 

 

0.97687

  15

  85

0.91766

49

51

0.83747

  83

  17

 

 

0.97560

  16

  84

0.91546

50

50

0.83496

  84

  16

 

 

0.97431

  17

  83

0.91322

51

49

0.83242

  85

  15

 

 

0.97301

  18

  82

0.91097

52

48

0.82987

  86

  14

 

 

0.97169

  19

  81

0.90872

53

47

0.82729

  87

  13

 

 

0.97036

  20

  80

0.90645

54

46

0.82469

  88

  12

 

 

0.96901

  21

  79

0.90418

55

45

0.82207

  89

  11

 

 

0.96763

  22

  78

0.90191

56

44

0.81942

  90

  10

 

 

0.96624

  23

  77

0.89962

57

43

0.81674

  91

    9

 

 

0.96483

  24

  76

0.89733

58

42

0.81401

  92

    8

 

 

0.96339

  25

  75

0.89502

59

41

0.81127

  93

    7

 

 

0.96190

  26

  74

0.89271

60

40

0.80848

  94

    6

 

 

0.96037

  27

  73

0.89040

61

39

0.80567

  95

    5

 

 

0.95880

  28

  72

0.88807

62

38

0.80280

  96

    4

 

 

0.95717

  29

  71

0.88574

63

37

0.79988

  97

    3

 

 

0.95551

  30

  70

0.88339

64

36

0.79688

  98

    2

 

 

0.95381

  31

  69

0.88104

65

35

0.79383

  99

    1

 

 

0.95207

  32

  68

0.87869

66

34

0.79074

100

    0

 

 

0.95028

  33

  67

0.87632

67

33

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hinweise zur Protokollführung und Praktikumsbewertung

 

Ein wissenschaftliches Protokoll hat einen streng vorgegeben Aufbau. Nach den Rahmen-Angaben zum Experiment (Titel, Nummer des Experiments, Datum der Durchführung, Aus­führende und einleitende Informationen) folgen:

§  Material, Gefahrensymbole, Sicherheitshinweise

§  Durchführung, gegebenenfalls mit Skizze. Die Formulierungen dürfen zusammengefasst sein, sie sollen aber dem Verlauf Ihres Versuchs entsprechen.

§  Resultate und Beobachtungen

Die Beobachtungen sind der wichtigste Teil des Protokolls; er muss umfassend sein. Die Beobachtungen müssen vielseitig, verständlich und überzeugend formuliert und auf ihren Versuch bezogen sein. Alles beschreiben, was Ihnen auffällt, was besonders ist.

o  Veränderung an den Stoffen selbst (Farbe, Transparenz, Aggregatszustand, …)

o  Erscheinungen (Temperatur, Rauch, Geruch…)

o  ungeahnter Verlauf (Überraschungen, Pannen, Massnahmen…)

o  Resultate (mit eindeutiger Kennzeichnung und Einheit)

o  Noch keine Interpretationen in diesem Teil

§  Interpretationen

o  Erklärungen der Beobachtungen

o  Schlussfolgerungen aus den Resultaten

o  Was Sie dazu denken.

 

Beantwortung der Fragen (integriert in den oberen Teilen):

Die Fragen sind der „obligatorische Teil“ der Beobachtungen und Interpretationen. Entschei­dend ist nicht immer, ob die Antwort richtig ist, sondern dass sie Sinn macht und zeigt, dass Sie sich dazu etwas gedacht haben.

 

Die Protokolle erhalten Sie an Ihrem übernächsten Praktikumstermin wieder zurück. Die Antworten zu den Fragen können besprochen werden. Inhalte zu grundlegenden Erkennt­nissen aus den Experi­menten können auch in einem Test vorkommen.

 

Vorlage zum Protokoll

Diese Dokumente sind auf www.reliefs.ch/praktikum vorhanden und können herunterge-laden werden. Es handelt sich um eine Formulierungsvorschläge, das heisst, Sätze/ Beobachtungen, die nicht zu ihrem Experiment passen, müssen Sie löschen/ umformu­lieren. Ein gutes Protokoll verlangt noch viel mehr Beschreibungen als die vorformulierten.

Sie können entweder das gedruckte Protokoll-Vorlageblatt verwenden, indem Sie die fehlenden Angaben handschriftlich einsetzen, oder Sie tragen die Angaben im digitalen Dokument ein und drucken es in fertiger Form aus. Übernehmen Sie aber nicht eine ausgefüllte digitale Version von Ihren Kollegen, denn das Protokoll soll genau Ihre Ausführung des Experiments beschreiben.

 

Weitere Vorgaben:

§  Schrift: Schrift, Gestaltung und Gliederung des Protokolls müssen ansprechend sein.

§  Details zur Gestaltung einer naturwissen­schaft­lichen Arbeit findet man auf

     www.reliefs.ch/chem/gestaltung.docx

§  Umfang: 1 bis 3 Seiten oder mehr. Mehrere Seiten zusammengeheftet.

§  Abgabe: 7 Tage nach der Durchführung des Experiments. Die ersten 24 Stunden Verspä­tung geben noch keinen Abzug, darauf jedoch für jeden Schultag 1P Abzug.

§  Wer ein Experiment nicht gemacht hat, kann auch kein Protokoll darüber schreiben.

§  Nicht abgegebene Protokolle haben keinen Einfluss auf die Absenzen, jedoch auf die Bewertung/Praktikumsnote.

§  Absenzen:

    Wenn jemand als einzelner seiner Gruppe im Praktikum ist:

o  Man führt den Versuch allein durch, die andere Person der Gruppe darf den Versuch in der nächsten Woche mit der anderen Halbklasse durchführen.

o  bei bewerteten Experimenten kann man bei der Lehrkraft eine Verschiebung be­antragen, bei Zustimmung kommt die Gruppe in der nächsten Woche mit der anderen Halbklasse ins Praktikum. Ein Experiment kann ohne Sondergenehmigung höchstens um zwei Wochen verschoben werden.

 

Bewertung der Protokolle

Ein Protokoll wird mit maximal 5 Punkten bewertet. Bewertet wird die Vollständigkeit, Umsetzung und Richtigkeit der Protokollführung, nicht Ihr Experiment. Fehlende, falsche oder unvollständige Angaben führen zu verminderter Bewer­tung.

Unschöne/chaotische Gestaltung und verspätete Abgabe führen zu Minus­punk­ten. Die Bewer­tung erfolgt nach den in der Tabelle rechts ge­zeigten Kriterien.

Ein gutes Protokoll wird mit 4 Punkten bewertet, ein Protokoll, welches den Anforderungen gerade genügt mit 3 Punkten. 5 Punkte in der Bewertung sind für hervorragende, muster­gültige Protokolle vorgesehen.  Wenn  aus Ihrer Sicht etwas mit der Protokoll­bewer­tung nicht stimmt, sollen Sie es innerhalb von 8 Tagen ansprechen.

 

Laborprüfungen

Zu drei Experimenten machen Sie eine Laborprüfungen. Dabei ist eine Labortätigkeit, die Sie vorher geübt haben, unter Aufsicht und Kontrolle vorzuführen. Bewertet werden die Genauigkeit, Zeit und/oder das Produkt. Bei jeder Prüfung sind maximal 5 Punkte erreichbar. Details zu den Prüfungen stehen auf www.reliefs.ch/praktikum/pruefungen.htm

 

Note

In jedem Quartal gibt es einen Test, der 12 Punkte über den Unterrichtsstoff und 2 Punkte über das Praktikum enthält. Zu jedem Test erarbeiten Sie im Praktikum mit Protokollen und Prüfungen 10 Punkte, diese werden mit dem Test zusammen zu einer Note verrechnet. Es gibt also pro Jahr vier Noten (Punktemaximum für die Berechnung der Note jeweils 25 Punkte, wobei die Erfahr­ungen aus dem Praktikum zu 50% einfliessen.