Experiment Nr. 8  Ionennachweise

 

 

Teil 1: Fluorid

Vorbereitung: Mischen Sie 10 ml Kaliumthiocyanat-Lösung mit 5 Tropfen Eisen(III)chlorid-

Lösung und teilen Sie dieses Gemisch auf 4 Reagenzgläser auf.

Referenzen: Das 1. Reagenzglas (RG) lassen Sie so. Ins RG Nr. 2 geben Sie einige Tropfen

Natriumchlorid-Lösung, ins RG Nr. 3 etwas Natriumfluorid-Lösung. Diese drei sind die

Referenzen (Nr. 1 zeigt die Originalfarbe, Nr. 2 die Farbe mit Salz aber ohne Fluorid, Nr. 3 mit

Fluorid).

Zahnpasta: In einem Becherglas schlämmen Sie eine übliche Zahnpastadosis mit ca. 5 ml

entmin. Wasser auf. Davon geben Sie 1 ml ins 4. RG.

 

Ist in der Zahnpasta Fluorid? …………….        Begründung: …………………………..…

 

Teil 2: Chlorid

 

Einleitung: Als Nachweis-Reagenz setzen wir Silbernitrat-Lösung ein. Wenn Silbernitrat mit

Chlorid-Ionen in Kontakt kommt, bildet sich eine weisse Trübung.

Vorbereitung: Stellen Sie fünf Reagenzgläser im Gestell auf.

Spinat: Schneiden und reissen Sie etwas Spinat in kleine Stücke und zermahlen Sie es mit

Mörser und Pistill zu einem Brei. Geben Sie dann ca. 20 ml Wasser dazu. Mit einer Nutsche (mit

Filterpapier, Dichtung und Saugflasche) und der Vakuum­pumpe beschleunigen wir die Filtration,

so dass in der Saugflasche eine Lösung bleibt. Sie brauchen ca. 5 ml dieser Lösung für das

1. Reagenzglas.

Salzsäure: Legen Sie im 2. RG ca. 5 ml entmin. Waser vor und geben Sie mit einer sauberen

Plastikpipette 5 Tropfen verdünnte Salzsäure dazu.

Mineralwasser Eptinger: Sie brauchen etwa 10 ml (geschätzt umgiessen) davon im 3. RG.

Mineralwasser San Pellegrino: Etwa 10 ml (geschätzt umgiessen) davon im 4. RG.

Kochsalz (Natriumchlorid): Im 5. RG legen Sie ca. 10 ml Natriumchlorid-Lösung (1 %) vor.

Nachweise: Geben Sie in jedes RG 2-3 Tropfen Silbernitrat-Lösung.

 

Ist im Spinat Chlorid? …………..............…..       Ist im Eptinger Chlorid? ………………….

 

Ist im San Pellegrino Chlorid? ………………    Welches sind hier die Referenzen? …….……

 

Teil 3: Eisen

 

Einleitung: Eisen weisen wir hier nicht als Metall direkt nach, sondern als Ionen. Elementares

Eisen wird aber zu Eisen-Ionen, wenn man es mit Salzsäure behandelt.

Vorbereitung: Stellen Sie vier kleine Bechergläser auf und giessen Sie in jedes 1 cm hoch

verdünnte Salzsäure. Geben Sie dazu ins:

Becherglas Nr. 1: 5-10 kleine Nägel.

Becherglas Nr. 2: Ein paar kleine Eierschalen-Stücke

Becherglas Nr. 3: ca. 10 ml abgenutschter Spinat-Saft (vom Teil 2)

Becherglas Nr. 4: ca. 5 Flocken Corn Flakes

Nachweise: Geben Sie zu jeder Lösung einen Tropfen Wasser­stoff­peroxid und je 3 Tropfen Kalium­thio­cyanat-Lösung.

 

Wo ist Eisen vorhanden? …………………………………………………

 

Kommentieren Sie die Ergebnisse. …………………………………….

 

………………………………………………………….……………………