Experiment Nr. 2  Titration von Citro

 

Da der Umschlag des pH-Wertes sehr stark ist, wenn zu einer Säure die gleiche Menge

Base gegeben wird, kann mit dieser Methode die Konzentration einer Säure sehr genau

bestimmt werden. Man braucht dazu eine Base mit bekannter Konzentration (in Molarität)

und eine Vorrichtung zur Messung des zugegeben Basen-Volumens (die Bürette). Diese

Methode nennt man Titration.

 

Durchführung:

1. Salzsäure

Ich hatte in drei Flaschen Lösung A, Lösung B und Lösung C vom letzten Mal nicht

angeschrieben und weiss jetzt nicht, welche Flasche welche Lösung enthält. Finden Sie es

mit Titrationen heraus.

Montieren Sie die Bürette am Stativ. Giessen Sie so viel 0.1 mol/l NaOH in die Bürette,

dass ca. 10 ml im ablesbaren Bereich anstehen (Vorsicht beim Einfüllen: Nicht über dem

Gesicht und besser mit Trichter). Start-Volumen genau ablesen. In einem Erlenmeyer-

kolben geben Sie nun exakt 1 ml von einer der unbekannten Salzsäure-Lösungen (mit der

Pipette messen). Als Indikator geben Sie noch 2 Tropfen Thymolphthalein zu.

Lassen Sie nun NaOH zutropfen, bis der Farbumschlag auf violett bleibend erfolgt. Der

Farbumschlag ist besser erkennbar, wenn unter dem Erlenmeyerkolben ein Stück weisses

Papier liegt. Das zugegebene Volumen kann auf den Tropfen genau (1 Tropfen = 0.05 ml)

bestimmt werden. Wiederholen Sie die Titration mit einer anderen unbekannten Salzsäure.

 

2. Citro ohne Kohlensäure:

Geben Sie etwas mehr als 10 ml Citro in eine Saugflasche. Schliessen Sie diese am

Vakuum an, bis alle Kohlensäure entwichen ist. Messen Sie den pH-Wert des entgasten

Citros. Geben Sie davon genau 10 ml (mit der Vollpipette) in einen Erlenmeyerkolben und

geben Sie 2 Tropfen Thymolphtalein dazu. In der Bürette braucht es diesmal mindestens

20 ml 0.1 mol/l NaOH. Volumen genau ablesen. Lassen Sie wiederum NaOH zutropfen,

bis der Farbumschlag auf violett bleibend erfolgt. Aus dem Wert des zugetropften

Volumens, können Sie den Säuregehalt (in mol H3O+ pro Liter) des entgasten Citros

berechnen.

 

3. Citro mit Kohlensäure:

Messen Sie 10 ml Citro mit dem Messzylinder ab (so, dass es möglichst wenig schäumt),

und messen Sie mit einem pH-Papier den pH-Wert. Titrieren Sie das kohlensäurehaltige

Citro in einem Erlenmeyerkolben mit 0.1 mol/l NaOH (wie vorher). Berechnen Sie auch

davon den Säuregehalt (in mol H3O+ pro Liter).

 

Die Citronensäure ist dreiprotonig, der K-Wert der ersten Deprotonierung beträgt 0.001,

der der zweiten: 0.0002 und der K-Wert der dritten Deprotonierung: 410-7.

 

Die Kohlensäure hat sehr schwache K-Werte (der erste bei 4.510-7, der zweite bei

4.710-11)

 

Ausgewählte Fragen:

1.    Welche Konzentration an Citronensäure hat

Ihr Citro? (in mol/l und Gew.-% angeben)

2.    Welche Konzentration an Kohlensäure hat

Ihr Citro? (in mol/l angeben)

3.    Weshalb ist der Farbübergang beim kohlensäurehaltigen Citro unscharf?

4.    Weshalb ist es wichtig, beim Farbumschlag nur eine kleine Menge Lauge

zugetropft zu haben.