Experiment Nr. 7  Herstellung eines Aromastoffs

 

Aus Pentan-1-ol und Essigsäure kann ein Stoff hergestellt werden, der nach Birnen riecht,

obwohl die Edukte überhaupt nicht diesen Geruch haben und die Synthese ganz ohne

natürliche Birnen stattfindet. Das Produkt heisst Pentylethylester (Pent-an-yl-eth-an-yl-ester)

oder Pentylacetat

       

     Pentylethylester                           Rückflusskühler

 

Aufbau:  4 oder 5 ml Pentan-1-ol und 5 oder 6 ml reine Essigsäure werden in einem Rund­kolben vorgelegt und gut durchmischt. Nach der Zu­gabe eines Siedesteinchens baut man die Rückfluss-Apparatur auf und nimmt sie in Betrieb (unten heizen, oben kühlen).

Das Reaktionsgemisch soll so während 30 min. beim Siedepunkt (ca. 105 °C) gehalten

werden. Heizen und Kühlen ist optimal, wenn die kondensierte Essigsäure mit etwa 3 Tropfen

pro Sekunde zu­rück­fliesst.

 

Aufarbeitung: Nach 30 min. unter Rückfluss stellen Sie die Heiz­kalotte ab und lassen die

Apparatur abkühlen, bis keine Kon­den­sation mehr sichtbar ist. Das Produktegemisch giessen

Sie dann vorsichtig in ein Becherglas mit ca. 100 ml dest. Wasser. Die beiden Phasen, die

sich dabei bilden, trennt man in einem Trenn­trichter voneinander und behält die obere Phase

im Trenntrichter (die untere Phase kann weg ­ge­leert werden). Wieder­holen Sie diesen

Prozess der flüssig-flüssig-Ex­traktion noch einmal. Von der oberen Phase können Sie am

Schluss eine Duftprobe nehmen (riechen).

 

 

Fragen:

1. Weshalb ist das Produkt ein Ester?

2. Weshalb braucht es einen Kühler und weshalb

    muss dieser oben offen sein?

3. Weshalb erhitzt man bis zum Siedepunkt?

4. Wie funktioniert eine flüssig-flüssig-Extraktion?

 

 

 

Dichtewerte:

Pentan-1-ol: 0.81 g/ml

Pentylethylester: 0.88 g/ml