Protokoll zum Experiment Nr. 12                          ausgeführt von:                                  Klasse:

Elementaranalyse                          ausgeführt vom …….. bis

 

Ohne moderne Technik und Elektronik kann man die Zusammensetzung von chemischen Stoffen mit einer Reihe von Versuchen analysieren. Aus verschiedenen Nach- und Hinweisreaktion kön­nen mehr oder weniger sichere Rückschlüsse auf das Vorkommen bestimmter Elemente gezogen werden.

 

Untersuchtes Substanzen-Gemisch Nr. ……

Material:                                                           Stoffe mit Gefahren-Kennzeichen:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                           Sicherheitsmassnahmen:

 

 

Durchführung:

Hitze: Im Ersten Versuch (A) erhitzte man eine kleine Menge des Substanzengemischs.

Löslichkeiten: Die Lösungseigenschaften des Substanzengemischs wurde druch Zugabe von Wasser und verdünnter Salzsäure untersucht, dabei wurde jeweils der gelöste Teil durch Filtration gewonnen und auskristallisiert.

Reduktion, Wassernachweis: Für den Versuch C musste ein Probegläschen hergestellt werden, welches mit Substanzen­gemisch, Kupferoxid und Kupfersulfat (mit Glaswolle weiter oben gehalten) gepackt war und dessen Ausgang zu einer gekrümmten Kapillare gezogen war. Das Substanzengemisch wurde darin erhitzt während die Kapillare in Bariumhydroxid getaucht wurde.

Ammoniakbildung: Ein Probegläschen wurde mit Substanzengemisch und einer 10:1 Mischung von Calciumoxid und Manganoxid (teils unter das Substanzengemisch gemischt, teils darüber) gefüllt und in die Länge gezogen (Versuch D). Während das Substanzengemisch vorsichtig erhitzt wurde, fing man die dabei entstandenen Gase mit pH-Papier und Mangannitrat ab.

Lassaigne-Aufschluss: Eine kleine Menge des Substanzengemischs wird mit flüssigem Natrium versetzt und durchge­glüht. Daraufhin schreckt man die Reaktion in kaltem Wasser ab.

Sicherheitsvorkehrungen für den Vorversuch E0:

Die gewonnene Suspension wird auf 100 °C erhitzt und filtriert.

Cyanidnachweis: Im Versuch E1 werden einem Teil des Filtrats Eisen(II)sulfat-Kristalle beigegeben. Man erhitzt das Reaktionsgemisch kurz und stellt es mit Schwefelsäure sauer.

Sulfidnachweis: Einen anderen Teil des Filtrats lässt man mit Bleiacetat (auf einem Papierstreifen) und Silber­nitrat reagieren (Versuchsteil E2).

Flammenfärbung: Mit einem ausgeglühten Kupferstab hält man eine kleine Menge des Substanzengemischs in die blaue Gasbrennerflamme (Versuch F). Mit wenig Salzsäure am Kupferstab überprüft man den Effekt des Flammenfärbens.


Beobachtungen:

Hitze: Das Substanzengemisch …

 

Löslichkeiten: Das Substanzengemisch …

 

Reduktion, Wassernachweis: Die Präparation des Probegläschens …

Das Kupferoxid …

Das Kupfersulfat …

Das Bariumhydroxid …

 

Ammoniakbildung: Die Präparation des Probegläschens …

Während dem Erhitzen der Substanzen …

Das pH-Papier verfärbte sich …              Der Mangannitrat-Tropfen verfärbte sich…

 

Lassaigne-Aufschluss: Über der Gasbrennerflamme …

Beim Ablöschen …

Beim Sieden …

 

Cyanidnachweis: Es bildeten sich …

Am Schluss hatte die Flüssigkeit einen pH-Wert von ……. und die Farbe …

 

Sulfidnachweis: Das Bleiacetat verfärbte sich …                      Das Silbernitrat verfärbte sich …

 

Flammenfärbung: Beim Ausglühen wurde der Kupferstab …

Das Substanzengemisch färbte die Flamme …        Die Salzsäure färbte die Flamme …

Interpretationen:

Hitze:

 

Löslichkeiten:

(Frage 3) Die beiden Rückstände unterscheiden sich in …., weil …

 

Reduktion, Wassernachweis:

Die Veränderung des Kupferoxids deutet auf …

Die Verfärbung des Kupfersulfats …

(Frage 4) Das Kupfersulfat durfte nicht über 100°C werden, da …

Die Flocken in der Bariumhydroxid-Lösung weisen …………….. nach, daraus folgt …

 

Ammoniakbildung: Das Aufsteigen der Reagenzien im Glühröhren hat seine Ursache in …

Die einzelnen Verfärbungen bedeuten: pH-Papier: ..................., Ursache: …

Mangannitrat: …

(Frage 5)  Das pH-Papier musste feucht sein, denn …

 

Lassaigne-Aufschluss: Das Probegläschen zersplitterte wegen …

(Frage 6) Aus C und N wird bei dieser Reaktion …

 

Cyanidnachweis: Die Endfarbe der Flüssigkeit bedeutet, dass Berlinerblau …          

das bedeutet, dass …

 

Sulfidnachweis: Das Verhalten des Bleiacetats bedeutet, dass …

Das Verhalten des Silbernitrats bedeutet, dass …

(Frage 7) Das im Bleiacetatpapier enthaltene Bleiacetat (….) gibt eine Nachweisreaktion mit...$

 

Flammenfärbung: Die Färbung der Flamme durch das Substanzengemisch …

Auswertung:

 

Übersicht über die im Substanzengemisch vorkommenden Elemente (als Tabelle, Frage 1)

Element

Hinweisreaktionen

in Versuch:

Nachweisreaktionen

in Versuch:

Ausschluss (Nachweis, dass es nicht vorhanden ist):

Element: C

 

 

 

Element: H

 

 

 

Element: N

 

 

 

Element: S

 

 

 

Element:

 

 

 

Element:

 

 

 

 

(als erläuternder, ausführlicher Text, Frage 2)

Das Substanzengemisch Nr. …. enthält mit Sicherheit …………………., denn …