konrad weber

startseite    uebersicht    kontakt

Chemie-Spiel

Chemopoly

 

 

 

pse

ungebrochen

sprachen

karten%20namen

linienplan

strukturen

präsent

untericht

 

 

Eigentlich handelt es sich beim «Chemopoly» um ein Plagiat von «Mono­poly». Für Chemie-Interessierte ist es dennoch eine schöne Spiel-Um­setzung.

 

Voraussetzungen: 2-6 Mitspieler, 2-6 Spielfiguren, ein Spielbrett (ausge­druckt), Spielgeld-Noten (Währung Millielektronenvolt), 2 Würfel, ca. 50 kleine Gegen­stände (z.B. Reiskörner) als «zusätzliche Orbitale» und ca. 20 grössere Gegenstände (z.B. Büroklammern) als «zusätzliche Schale».

 

Verlauf:

Das Startkapital pro Mitspieler ist 20'000 meV. Im «freien Orbital» liegen am Anfang 1000 meV. Alle Spielfiguren sind auf dem Startfeld. Wer die höchste Zahl würfelt, darf beginnen. Pro Spielzug würfelt ein Mitspieler mit zwei Würfeln und fährt so viele Felder. Ist das Ankunftsfeld schon verkauft, muss er eine Gebühr an den Besitzer bezahlen, ist es noch frei, darf er es kaufen. Besitzt ein Mitspieler alle Felder der gleichen Hauptgruppe (Farbe), darf er auf die Felder «zusätzliche Orbitale» und «zusätzliche Schalen» bauen. Fährt ein Mitspieler über das Startfeld, erhält er ein Honorar von 4000 meV. Wenn er genau auf dem Startfeld landet 8000 meV. Landet ein Mitspieler auf dem «freien Orbital», so kann er das Geld, das dort gelagert ist, einziehen. Kommt ein Mitspieler auf das Feld «Elektrolyse» oder «Wärmezufuhr», so muss er mit zwei Würfeln würfeln und diese Zahl mal 80 in meV dem Besitzer bezahlen (resp. mal 200 meV, wenn der Besitzer beide besitzt). Kommt man auf ein Feld «Oxidation» oder «Reduktion» muss man ein entsprechendes Kärtchen ziehen und ausführen, was dort steht.

Das Feld «rückwärts in die innerste Atomschale» führt einem in eine Art Gefängnis, und muss aufs Feld «innerste Atomschale» und dort dreimal aussetzen, es sei denn, man würfelt beim ersten oder zweiten Mal zwei gleiche Zahlen gleichzeitig. Besitzt jemand eines der «Reaktions»-felder, muss man bei deren Besuch 500 meV bezahlen, hat der Besitzer zwei davon: 1000 meV, bei drei: 2000 meV und bei vier: 4000 meV. Wenn man an der Reihe ist, darf man mit andern Mitspielern Handel treiben, oder ein Feld für 50 % des Kaufpreises an die Bank verpfänden.

Wer kein Geld mehr hat, hat verloren. Wer am Schluss noch Geld hat (oder am meisten), hat gewonnen.

 

Baukosten für 1 «zusätzliches Orbital» bei

Wasserstoff bis Calcium: 1000 meV

Kohlenstoff bis Sauerstoff: 2000 meV

Fluor bis Radon: 3000 meV

Kupfer bis Platin: 4000 meV

1 «zusätzliche Schale» entspricht 5 «zusätzlichen Orbitalen».

 

Kosten bei Besuch ohne «zusätzliches Orbital»: 10 % des Kaufpreises:

Kosten bei Besuch mit 1 «zusätzlichem Orbital»: 50 % des Kaufpreises:

Kosten bei Besuch mit 2 «zusätzlichen Orbitalen»: 100 % des Kaufpreises:

Kosten bei Besuch mit 3 «zusätzlichen Orbitalen»: 200 % des Kaufpreises:

Kosten bei Besuch mit 4 «zusätzlichen Orbitalen»: 300 % des Kaufpreises:

Kosten bei Besuch mit 1 «zusätzlicher Schale»: 500 % des Kaufpreises:

 

zum Herunterladen:

 

Das Spielbrett:

 

 

 

 

 

 

 

Die Banknoten:

 

1000, 2000 und 10'000 meV      20, 100 und 400 meV

     

 

 

 

 

Die Oxidations- und Reduktionskärtchen:

 

Oxidationskärtchen           Reduktionskärtchen

           

 

 

 

Die Elemente-Besitz-Kärtchen:

 

Blatt 1                                 Blatt 2                                 Blatt 3

      

 

 

Blatt 4                                 Blatt 5