A-Welle-Monopoly-Spiel

 

Datum: Samstag, 2020     Zeit: 9:01 Uhr bis 15:30 Uhr

 

§1. Spielbereich: Bahn und Bus im Tarifverbund A-Welle (gemäss Plan Seite 2)

 

§2. Gruppen: 3-6 Gruppen zu 2-4 Personen Gruppenausrüstung: Billete (GA, SBB-Tageskarte oder A-Welle-Tageskarte, etwas Kleingeld für Fahrten nach Dietikon) mindestens ein Whatsapp-fähiges Natel, 1 weisser Würfel 1 farbiger Würfel, Schreibzeug, Dieses Dokument (Spielanleitung, 10 Kanzlei-Karten, 10 Chance-Karten und Schreibpapier),

 

§3. Start: Um 9:01 Uhr an einem beliebigen Bahnhof oder irgendwo unterwegs im Zug innerhalb des Spielbereichs.

 

§4 Bewegung: Mit dem öffentlichen Verkehr. Alle Gruppen spielen parallel zueinander (gleichzeitig). Es dürfen nur die im Plan auf Seite 2 einge­zeichneten Bahn- und Buslinien verwendet werden. Kaufen kann man Bahnhöfe oder Haltestellen

§4.1 Würfelzwang: Ab 11.00 Uhr gelten zusätzliche Regeln:

§4.2 Start: Um 11.30 Uhr wird das erste Mal gewürfelt.

§4.3 Ist der weisse Würfel 1-5:

Würfelzahlen der Weisse Würfel zählt als Zehner, der farbige Würfel als Einer. Man muss auf dem schnellsten Weg oder einem Weg, der höchstens 20 Minunten länger dauert als der schnellste (gemäss Fahrplan) zum Bahnhof/Haltestelle mit dieser Nummer (z.B. gewürfelt mit dem weissen Würfel eine 2 mit dem farbigen eine 1 à man muss auf dem schnellsten Weg nach xxzwil, Dorf. Oder mit dem weissen eine 5 mit dem farbigen eine 6 à man muss möglichst schnell den xx befahren)

5 Minuten vor diesem Ziel, muss man neu würfeln, damit man weiss, wohin man fahren muss, wenn man das Ziel erreicht hat (evtl. bleibt man im Zug/Bus sitzen zum nächsten Ziel.

§4.4 Ist der weisse Würfel eine 6: Die nächsten 60 Minuten darf man fahren ohne Würfelzwang, dann wieder würfeln.

 

§5 Spiel-Ende: Sieger ist die Gruppe, die noch als einzige Geld hat; oder die Gruppe, die um 15.30 Uhr am meisten Kapital besitzt. Das Kapital errechnet sich so:

 

► Alles Bargeld +

► Die Kaufwerte der gekauften Bahnhöfe, Strecken, Tunnels, Häuser und Hotels +

► Die Anzahl vollständiger Anfangsbuchstaben-Gruppen (3 Bahnhöfe mit gleichem

    Anfangsbuchstaben im Besitz) mal 2000.-

= Summe Kapital

 

§6 Finanzen: Der Verlauf des Kapitals wird von jeder Gruppe auf einer Liste schriftlich geführt (keine Noten).

 

Startkapital: 20'000.-

 

Honorar:        4000.- jede volle Stunde (Bsp. um 10:00 Uhr kann man sich 4000.-

                        gutschreiben, dann wieder um 11:00 Uhr…

Wenn man in der Minute 00 bis 01 eine Abfahrt oder eine Ankunft hat (auch ohne Umsteigen)(effektiv oder nach Fahrplan), bekommt man 8000.- Honorar)

 

Schulden:      Gelangt das Kapital einer Gruppe ins Negative (auch nach dem

                        Verpfänden von Häusern und Bahnhöfen) so hat sie «verloren».

                        Es wird mit den andern Gruppen eine Lösung besprochen.

 

 

§7 Kaufen von Bahnhöfen: Wenn man sich an einem Bahnhof/Haltestelle befindet (durchfahren zählt nicht, jedoch wenn der Zug/Bus/Tram gerade hält) und dieser nicht schon von einer anderen Gruppe gekauft wurde, kann die Gruppe diesen Bahnhof/Haltestelle kaufen.

§7.1 Gehört der Bahnhof schon einer Gruppe, so muss man Gebühr bezahlen.

§7.2 Wenn mehrere Gruppen mit dem selben Zug an einem Bahnhof ankommen, den sie kaufen möchten, oder zur gleichen Minute sich entscheiden ihn zu kaufen; würfeln beide Gruppen, wer die höhere Zahl hat, darf kaufen, die andere muss dann aber noch nicht Gebühren bezahlen.

§7.3 Gekaufte Bahnhöfe können in unbebautem Zustand unter den Gruppen weiterverkauft werden (keine Hinfahrt mehr nötig) (handeln erlaubt). Auch bebaute Bahnhöfe können weiterverkauft werden, die Häuser und Hotels sind aber nur wirksam, wenn auch die neuen Besitzer den Bahnhof in eine Buchstabengruppe einreihen können.

 

§8 Bauen: Wenn eine Gruppe drei Bahnhöfe/Haltestellen besitzt, die zur gleichen Kategorie (siehe Liste auf der letzten Seite), so darf sie zu beliebigem Zeit­punkt von beliebigen Orten aus auf diesen drei Bahnhöfen/Haltestellen bauen.

§8.1 Kauft die Gruppe später einen vierten Bahnhof derselben Anfangsbuchstaben-Kategorie, so gehört der vierte bereits zu einer neuen Baugruppe und kann erst bebaut werden, wenn auch ein fünfter und sechster Bahnhof aus dieser Anfangsbuch-Kategorie gekauft sind.

 

§9 Preise:

§9.1 Kaufen: IR-Bahnhof: 4000.- (Zofingen, Olten, Aarau, Lenzburg, Brugg, Baden und Dietikon)

                        übriger Bahnhof: 2000.-

Bushaltestelle:    1000.-

§9.1 Bauen: 1 Haus entspricht dem Kaufpreis des Bahnhofs/Haltestelle.

1 Hotel entspricht 5 Häusern

                        (Bsp. 1 Haus bauen auf Brugg kostet, 4000.-, 

1 Hotel auf Dulliken kostet 10'000.-,

drei Häuser auf Oftringen Kreuzplatz kosten 3000.-)

 

§9.3 Gebühren: unbebaut 1 Haus           2 Häuser       3 Häuser       4 Häuser       Hotel

                             1/4                1             2,5             3                4                   5mal den Kaufpreis

                                                                                                                                    des Bahnhofs

                     (Bsp. Die Gebühr für eine fremde, unbebaute Bushaltestelle ist

                     250.- / Die Gebühr für einen IR-Bahnhof mit 2 Häusern ist 10‘000.-)

 

§10 Pfänden: Wenn das Bargeld nicht mehr ausreicht um eine unfreiwillige Zahlung zu tätigen, müssen Häuser, Hotels und Bahnhöfe oder andere Besitzungen verpfändet werden, indem man sie sperrt und sich die Hälfte des Kaufpreises gutschreibt. Der Bahnhof oder diese Häuser bleiben im eigenen Besitz, verlangen aber keine Gebühren. Bei Spiel-Ende haben sie den halben Kaufwert. Gepfändete Objekte müssen sobald wie möglich für die Hälfte des Kaufpreises zurückgepfändet werden. Es darf also nicht mittels Pfänden neue Sachen gekauft werden.

 

§11 Gebühren-Strecken: Folgende vier Strecken kann man zu je 4000.- kaufen:

                  Aarburg-Oftringen – Zofingen  Würfelzahl 51

                  Suhr – Gränichen-Töndler  Würfelzahl 52

                  Dottikon-DintikonWohlen  Würfelzahl 53

                  Klingnau – Koblenz  Würfelzahl 54

 

§11.1 Kaufen von Gebühren-Strecken: Wenn man eine dieser Strecken fährt (die erwähnten Bahnhöfe müssen nicht Halte sein) und diese Gebühren-Strecke noch von keiner Gruppe gekauft wurde, kann die Gruppe diese Gebühren-Strecke kaufen.

§11.2 Gehört die Gebühren-Strecke schon einer Gruppe, so muss man Gebühr bezahlen.

Gebühren:     500.- wenn die Besitzer-Gruppe nur eine Gebühren-Strecke besitzt.

                        1000.- wenn die Besitzer-Gruppe zwei Gebühren-Strecke besitzt.

                        2000.- wenn die Besitzer-Gruppe drei Gebühren-Strecke besitzt.

                        4000.- wenn die Besitzer-Gruppe vier Gebühren-Strecke besitzt.

 

§12 Gebühren-Tunnels: Folgende 2 Tunnels kann man zu je 3000.- kaufen:

            Eppenbergtunnel (Olten-Aarau) Würfelzahl 55

            Heitersbergtunnel (Mellingen Heitersberg/Killwangen-Spreitenbach) Würfelzahl 56

§12.1 Kaufen von Gebühren-Tunnels: Wenn man durch einen dieser Tunnels fährt (Haltebahnhöfe egal) und dieser Gebühren-Tunnel noch von keiner Gruppe gekauft wurde, kann die Gruppe diesen Gebühren-Tunnel kaufen.

§12.2 Gehört der Gebühren-Tunnel schon einer Gruppe, so muss man Gebühr bezahlen.

Gebühren:     Mit zwei Würfeln würfeln:

80.- mal die gewürfelte Zahl, wenn die Besitzer-Gruppe nur einen Tunnel besitzt

200.- mal die gewürfelte Zahl, wenn die Besitzer-Gruppe zwei Tunnels besitzt

                 

§13 Information: Geschieht ein Kauf, eine Pfändung, eine Bau-Tätigkeit oder eine Zahlung in den freien Parkplatz, so sind jeweils alle anderen Gruppen zu informieren. Bei Gebühren-Zahlungen muss man die Empfänger-Gruppe informieren.

 

§14 Kanzlei: Jede Gruppe führt einen gemischelten Stapel von 10 verdeckten Kanzlei-Karten mit. Jedes Mal, wenn sich ein Kinderwagen oder Rollator oder Einkaufswagen im Bus/Tram oder im Zugswagen befindet oder zusteigt, muss man eine Kanzlei-Karte ziehen.

Sind alle Karten aufgebraucht, so wird der Stapel neu gemischelt und wieder­verwendet.

 

§15 Chance: Jede Gruppe führt einen gemischelten Stapel von 10 verdeckten Chance-Karten mit. Jedes Mal, wenn ein Hund oder ein Velo im Bus/Tram oder Zugswagon ist.

 

§16 Steuern:

§16.1 Macht der Zug, in dem man sitzt, einen nicht planmässigen Halt (Stillstand), so sind 4000.- Steuern in den „freien Parkplatz“ zu bezahlen. Bei einem zweiten unplanmässigen Halt im gleichen Zug/Bus muss wiederum bezahlt werden. Bei Bussen und Trams gilt diese Regel nicht.

§16.2 Ist in dem Wagen, in den man eingestiegen will kein Abteil (Zweierabteile gelten auch) ganz frei, so sind 2000.- Steuern in den „freien Parkplatz“ zu bezahlen. Bei Bussen und Trams gilt es für das ganze Fahrzeug.

 

§17 Gefängnis: Hat der Zug/Bus, in dem man sitzt, eine Ankunftsverspätung von 5 min oder mehr, so kommt man ins Gefängnis. Das bedeutet, dass man an diesem Ort bleiben muss bis man aus dem Gefängnis ist. Aus dem Gefängnis kommt man entweder durch Abgabe einer entsprechenden Kanzlei- oder Chance-Karte oder nach einer halben Stunde. Auch wenn man im Gefängnis ist kann man Gebühren kassieren. Pro Zug kann man nur einmal ins Gefängnis kommen. (keine Mitteilung nötig, wenn nicht in den „freien Parkplatz“ bezahlt wird)

 

§18 Freier Parkplatz: Alle Zahlungen von Kanzlei-Karten, Chance-Karten, Steuern oder Gefängnis-Zahlungen kommen auf das Konto „freier Parkplatz“. Jede Gruppe führt dieses Konto schriftlich fort.

§18.1 Leeren des freien Parkplatzes: Jedes Mal wenn man beim Umsteigen in einen Zug/Bus einsteigt, darf man mit zwei Würfeln würfeln; hat man die Summe 4, darf man sich den Betrag aus dem Parkplatz gutschreiben.

 

Kanzlei-Kärtchen zum Ausdrucken, ausschneiden und mitnehmen

 

 

Kanzlei

 

Austritt aus dem Gefängnis ohne Verzögerung oder Zahlung

(Karte kann aufbewahrt werden)

(keine Mitteilung nötig)

Kanzlei

 

Sie haben Geburtstag.

Jede Gruppe zahlt Ihnen 1000.-

(allen mitteilen)

Kanzlei

 

Spitalrechnung.

Bezahlen Sie 1000.- in den „freien Parkplatz“

(allen mitteilen)

Kanzlei

 

Die Bank hat sich geirrt.

Sie erhalten 2000.-

(keine Mitteilung nötig)

 

Kanzlei

 

Sie sind politisch beliebt.

Den nächsten Bahnhof, den Sie kaufen, erhalten Sie gratis.

Kanzlei

 

Erbschaft. Sie erhalten 2000.-

(keine Mitteilung nötig)

 

Kanzlei

 

Strassenreparatur

Bezahlen Sie 800.- pro Haus und 2300.- pro Hotel in den „freien Parkplatz“

(bitte allen mitteilen)

 

Kanzlei

Freiheit vor dem Würfelziel

Wenn Sie würfeln um das vorgegeben Ziel zu erfahren, und die Zahl Ihnen nicht passt, können Sie die Zahl mit dieser Karte in ein 6 umwandeln (nur einmal).

Diese Karte kann aufbewahrt und zu einem beliebigen Zeitpunkt eingesetzt werden.

Kanzlei

 

Verhaftung. Sie kommen ins Gefängnis; Gegenkarte einlösen oder bei nächsten Halt aussteigen (Gefängnis-Regeln)

Kanzlei

 

Lotteriegewinn. Sie erhalten 2000.-

(keine Mitteilung nötig)

 


Chance-Kärtchen zum Ausdrucken, Ausschneiden und Mitnehmen

 

 

Chance

 

Virtuelle Besuch in Dietikon.

Ihr könnt Dietikon kaufen oder müsst der Besitzergruppe die Gebühr bezahlen,hinfahren müsst ihr nicht

Chance

 

Sofort aus dem Gefängnis

 

(Karte kann aufbewahrt werden)

(keine Mitteilung nötig)

Chance

 

Sie machen ein Fest.

Spenden Sie jeder Gruppe 1000.-

(allen mitteilen)

Chance

Freiheit vor dem Würfelziel

Wenn Sie würfeln um das vorgegeben Ziel zu erfahren, und die Zahl Ihnen nicht passt, können Sie die Zahl mit dieser Karte in ein 6 umwandeln (nur einmal).

Diese Karte kann aufbewahrt und zu einem beliebigen Zeitpunkt eingesetzt werden.

Chance

 

Polizeibusse.

Bezahlen Sie 300.- in den freien Parkplatz

(allen mitteilen)

 

Chance

 

Gebäude-Reparatur-Kosten:

Bezahlen Sie 500.- pro Haus und 2000.- pro Hotel in den freien Parkplatz

(bitte allen mitteilen)

 

Chance

 

Erbschaft.

Sie erhalten 2000.-

(keine Mitteilung nötig)

 

Chance

 

Dividenden.

Sie erhalten 1000.- von der Bank

(keine Mitteilung nötig)

 

Chance

 

Die Bank hat sich geirrt.

Sie erhalten 4000.-

(keine Mitteilung nötig)

Chance

 

Steuerrückvergütung.

Sie erhalten 400.-

(keine Mitteilung nötig)

 

 


Finanzprotokoll

 

Gruppe: .........................................................................................................................                       

 

Bitte jeweils eintragen, wie hoch der aktuelle Kontostand ist.

 

  20'000 (Start)

  ........... (Uhrzeit: ........    Ereignis: .....................)

  ...........

  ...........

  ...........

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schlussabrechnung:

Bargeld    +    Kaufwerte Bahnhöfe, Häuser, sonstiges  +   Bonus (Baugruppen mal 2000.-)               

................   +   .....................    ...................   ...................   +   .......................... = .................


Stationen des A-Welle-Monopolys

(wenn mehrere Haltestellen in der gleichen Zelle stehen, ist gemeint, dass wenn man eine davon kauft, gleich alle besitzt)

W=Würfelzahl

 

Kategorie A

 

Aarau  4000

Aarburg-Oftringen 

   2000    W12

Ammerswil, Dorfplatz 

   1000

Aristau, Dorf  1000

 

Kategorie B1

 

Bad Zurzach  2000

W44

Baden  4000

Beinwil am See 2000

                                       W15

Bellikon, Dorf  1000

Berikon-Widen  2000

W33

Besenbüren, Dorf

   1000

Biberstein, Post  1000

Binzenhof  2000

Birmenstorf, Post 1000

Birrhard, Gemeinde-

   haus      1000

Birr  2000

Birri  1000

Birrwil  2000

 

Kategorie B2

 

Bleien-Liebegg  2000

Boniswil  2000

Boswil-Bünzen  2000

Bottenwil, Dorf  1000

Böttstein, Schloss      

   1000

Bremgarten 2000 W32

Brittnau-Wikon 2000    

   (Bhf. und Abzw. Bahnhof)

Brugg  4000

Brunegg, Zentrum 

   1000

Buchs AG  2000

    (Bahnhof und Brauerei)  

Bünzen, Freienhof

   1000

Busslingen, Hüsler

   1000

 

 

 

Kategorie D

 

Däniken   2000

Dättwil (Täfere und Dorf)

   1000                             W36

Dietikon  4000

Dintikon, Dorfstrasse

   1000

Distelberg  2000

Dottikon-Dintikon  2000

Döttingen   1000       W42

Dulliken  2000

  (Bahnhof und Zentrum)

 

Kategorie E

 

Eggenwil, Dorfplatz

   1000

Egliswil, Waageplatz

   1000

Ehrendingen,

    Tiefenwaag    1000     W46

Endingen, Zentrum     

    1000

Ennetbaden, Kirche

   1000

Erdmannlistein 2000

Kategorie F und G

 

Fahrwangen, Bahnhof    

    1000

Fischbach-Göslikon,     

   Zentrum   1000

Fisibach, Schulhaus

   1000

Fislisbach (Post und

    Monopol)     1000

Freienwil, Dorf   1000

Gebenstorf, Alte Post

    1000                            W24

Gontenschwil  2000

Gränichen  2000

Gretzenbach, Bielacker

    1000

 

Kategorie H

 

Hägglingen, Mitteldorf

   1000

Hallwil  2000

Hausen AG Post  

    1000

Hendschiken 2000

 W25

Hilfikon, Dorf    1000

Hirschtal  2000

Holderbank AG 2000

Holziken, Post   1000

Hunzenschwil  2000

   (Bahnhof und Korbacker)

 

 

 

 

Kategorie K

 

Kaiserstuhl  2000

Killwangen-          W35

Spreitenbach  2000

Kirchdorf, Landstrasse

   1000

Klingnau  2000

Koblenz  2000

Koblenz Dorf  2000

Kölliken  2000   W13

Kölliken Oberdorf 2000

Küngoldingen 2000

Künten, Gried

   1000

Küttingen, Stock

   1000

 

Kategorie L

 

Lauffohr, Dorf  1000

Leimbach  2000

Lengnau, Brücke

   1000

Lenzburg  4000

Lostdorf, Mitte   1000

Lupfig 2000   W23

 

Kategorie M

 

Mägenwil  2000

Meisterschwanden, Delphinweg    1000

Mellikon  2000

   (Bahnhof und Chessel)

Mellingen-Heitersberg  2000

Menziken  2000

Möriken, Gemeindehaus

   1000

Muhen  2000

Mühlethal, Weiher

   1000

Mülligen, Stock

   1000

Murgenthal   2000

Muri  2000           W31

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kategorie N

 

Neuenhof 2000

   (Bahnhof und Landhaus)

Niedergösgen,

   Jurastrasse    1000

Niederlenz, Dorfplatz

   1000

Niederrohrdorf, Hiltiberg    1000

Niederweningen, Bahnhof    1000

Niederwil, Zentrum

   1000

Nussbaumen, Breite

   1000                             W43

 

Kategorie O

 

Oberentfelden  2000 (Nationalbahn und Engelplatz)

Obergösgen,Dorf

   1000

Oberkulm 1000

Oberlunkhofen,

   Haldenmatten   1000

Oberrohrdorf, Post

   1000

Oftringen, Kreuzplatz

   1000

Olten 4000

Olten Hammer 2000

Othmarsingen 2000

W26

 

Kategorie R

 

Reinach Nord   2000

Rekingen  2000

Remetschwil, Dorf

   1000

Remigen, Zentrum

   1000

Reppischhof 2000

Rietheim 2000

Riniken, Post    1000

Rohr (Aarau),

    Salamatt    1000

Rothrist   2000

Rottenschwil, Rebberg

     1000

Rudolfstetten   2000

Rüfenach, Dorf   1000

Rümikon  2000

Rupperswil 2000 W16

Rütihof, Moosstrasse

   1000

 

 

 

 

 

 

 

Kategorie S

 

Safenwil   2000

Sarmenstorf, Schulhaus

    1000

Schafisheim (Gemeinde-

   haus und Coop)     1000

Schinznach Bad 2000

Schinznach Dorf,

    Gemeindehaus/Post   1000

Schneisingen, Mitteldorf

   1000

Schöftland   2000

Schönenwerd  2000

Seon   20000       W22

Siggenthal-Würenlingen    2000

Siglistorf, Gemeindehaus

Starrkirch-Wil, Gemeindezentrum     1000

Staufen, Lindenplatz

   1000

Stetten, Künterstrasse

   1000                             W34

Strengelbach(Kreuzplatz

    und Gemeindehaus) 1000

Stüsslingen, Kreuz

   1000

Suhr  2000

 

Kategorie T

 

Tägerig, Dorfzentrum

   1000

Tecknau   2000   W11

Tegerfelden, Kirche

   1000

Teufenthal  2000 W14

Torfeld   2000

Trimbach 2000 (Bhf.

    und Zentrum und Hagmatt)

Turgi  2000

Kategorie U und V

 

Uerkheim, Post    1000

Umiken, Mühlehalde

   1000                             W41

Unterentfelden, Post

  2000

Unterkulm  2000

Unterlunkhofen,

   Breitenäcker 1000

Untersiggenthal,  

   Gemeindehaus   1000

Veltheim, Bären

   1000

Villigen, PSI West

   1000

Villmergen, Zentrum

   1000

Villnachern, Dorf

   1000

 

 

Kategorie W und Z

 

Waltenschwil, Zentrum

   1000

Walterswil-Striegel

  2000

Wangen b.Olten2000

   (Bhf. o. Dorf oder Danzmatt)

Wettingen  2000

Widen Heinrüti  2000

Wildegg  4000    W21

Windisch, Zentrum

   1000                          

Winznau, Dorf

   1000

Wislikofen, Dorf

   1000

Wohlen  2000

Wohlenschwil, Zentrum

   1000

Würenlingen, Sonne

   1000

Würenlos  2000   W45

Zetzwil  2000

Zufikon 2000