Nordwestschweiz-Monopoly-Spiel

 

Datum: Samstag, 2020     Zeit: 9:01 Uhr bis 14:30 Uhr

 

§1. Spielbereich: Bahn und Bus in der Nordwestschweiz (gemäss Plan Seite 2)

 

§2. Gruppen: 3-6 Gruppen zu 2-4 Personen Gruppenausrüstung: Billete (GA, SBB-Tageskarte oder TNW-Tageskarte, etwas Kleingeld für Fahrten nach Olten) mindestens ein Whatsapp-fähiges Natel, 1 weisser Würfel 1 farbiger Würfel, Schreibzeug, Dieses Dokument (Spielanleitung, 10 Kanzlei-Karten, 10 Chance-Karten und Schreibpapier),

 

§3. Start: Um 9:01 Uhr an einem beliebigen Bahnhof oder irgendwo unterwegs im Zug innerhalb des Spielbereichs.

 

§4 Bewegung: Mit dem öffentlichen Verkehr. Alle Gruppen spielen parallel zueinander (gleichzeitig). Es dürfen nur die im Plan auf Seite 2 einge­zeichneten Bahn- und Buslinien verwendet werden. Kaufen kann man Bahnhöfe oder Haltestellen

§4.1 Würfelzwang: Ab 11.00 Uhr gelten zusätzliche Regeln:

§4.2 Start: Um 11.30 Uhr wird das erste Mal gewürfelt.

§4.3 Ist der weisse Würfel 1-5:

Würfelzahlen der Weisse Würfel zählt als Zehner, der farbige Würfel als Einer. Man muss auf dem schnellsten Weg oder einem Weg, der höchstens 20 Minunten länger dauert als der schnellste (gemäss Fahrplan) zum Bahnhof/Haltestelle mit dieser Nummer (z.B. gewürfelt mit dem weissen Würfel eine 2 mit dem farbigen eine 1 à man muss auf dem schnellsten Weg nach Bretzwil, Dorf. Oder mit dem weissen eine 5 mit dem farbigen eine 6 à man muss möglichst schnell den Hauenstein-Basistunnel befahren)

5 Minuten vor diesem Ziel, muss man neu würfeln, damit man weiss, wohin man fahren muss, wenn man das Ziel erreicht hat (evtl. bleibt man im Zug/Bus sitzen zum nächsten Ziel.

§4.4 Ist der weisse Würfel eine 6: Die nächsten 60 Minuten darf man fahren ohne Würfelzwang, dann wieder würfeln.

 

§5 Spiel-Ende: Sieger ist die Gruppe, die noch als einzige Geld hat; oder die Gruppe, die um 15:30 Uhr am meisten Kapital besitzt. Das Kapital errechnet sich so:

 

► Alles Bargeld +

► Die Kaufwerte der gekauften Bahnhöfe, Strecken, Tunnels, Häuser und Hotels +

► Die Anzahl vollständiger Anfangsbuchstaben-Gruppen (3 Bahnhöfe mit gleichem

    Anfangsbuchstaben im Besitz) mal 2000.-

= Summe Kapital

 

§6 Finanzen: Der Verlauf des Kapitals wird von jeder Gruppe auf einer Liste schriftlich geführt (keine Noten).

 

Startkapital: 20'000.-

 

Honorar:        4000.- jede volle Stunde (Bsp. um 10:00 Uhr kann man sich 4000.-

                        gutschreiben, dann wieder um 11:00 Uhr…

Wenn man in der Minute 00 bis 01 eine Abfahrt oder eine Ankunft hat (auch ohne Umsteigen)(effektiv oder nach Fahrplan), bekommt man 8000.- Honorar)

 

Schulden:      Gelangt das Kapital einer Gruppe ins Negative (auch nach dem

                        Verpfänden von Häusern und Bahnhöfen) so hat sie «verloren».

                        Es wird mit den andern Gruppen eine Lösung besprochen.

§7 Kaufen von Bahnhöfen: Wenn man sich an einem Bahnhof/Haltestelle befindet (durchfahren zählt nicht, jedoch wenn der Zug/Bus/Tram gerade hält) und dieser nicht schon von einer anderen Gruppe gekauft wurde, kann die Gruppe diesen Bahnhof/Haltestelle kaufen.

§7.1 Gehört der Bahnhof schon einer Gruppe, so muss man Gebühr bezahlen.

§7.2 Wenn mehrere Gruppen mit dem selben Zug an einem Bahnhof ankommen, den sie kaufen möchten, oder zur gleichen Minute sich entscheiden ihn zu kaufen; würfeln beide Gruppen, wer die höhere Zahl hat, darf kaufen, die andere muss dann aber noch nicht Gebühren bezahlen.

§7.3 Gekaufte Bahnhöfe können in unbebautem Zustand unter den Gruppen weiterverkauft werden (keine Hinfahrt mehr nötig) (handeln erlaubt). Auch bebaute Bahnhöfe können weiterverkauft werden, die Häuser und Hotels sind aber nur wirksam, wenn auch die neuen Besitzer den Bahnhof in eine Buchstabengruppe einreihen können.

 

§8 Bauen: Wenn eine Gruppe drei Bahnhöfe/Haltestellen besitzt, die zur gleichen Kategorie (siehe Liste auf der letzten Seite), so darf sie zu beliebigem Zeit­punkt von beliebigen Orten aus auf diesen drei Bahnhöfen/Haltestellen bauen.

§8.1 Kauft die Gruppe später einen vierten Bahnhof derselben Anfangsbuchstaben-Kategorie, so gehört der vierte bereits zu einer neuen Baugruppe und kann erst bebaut werden, wenn auch ein fünfter und sechster Bahnhof aus dieser Anfangsbuch-Kategorie gekauft sind.

 

§9 Preise:

§9.1 Kaufen: IR und IC-Bahnhof: 4000.- (Basel, Laufen, Liestal, Sissach, Gelterkinden, Olten,            Aarau, Rheinfelden, Stein-Säckingen, Frick, Brugg)

                        übriger Bahnhof: 2000.-

Bushaltestelle:    1000.-

§9.1 Bauen: 1 Haus entspricht dem Kaufpreis des Bahnhofs/Haltestelle.

1 Hotel entspricht 5 Häusern

                        (Bsp. 1 Haus bauen auf Sissach kostet, 4000.-, 

1 Hotel auf Aesch kostet

                        10'000.-, drei Häuser auf Gempen Dorf kosten 3000.-)

 

§9.3 Gebühren: unbebaut 1 Haus           2 Häuser       3 Häuser       4 Häuser       Hotel

                             1/4                1             2,5             3                4                   5mal den Kaufpreis

                                                                                                                                    des Bahnhofs

                     (Bsp. Die Gebühr für eine fremde, unbebaute Bushaltestelle ist

                     250.- / Die Gebühr für einen IR-Bahnhof mit 2 Häusern ist 10‘000.-)

 

§10 Pfänden: Wenn das Bargeld nicht mehr ausreicht um eine unfreiwillige Zahlung zu tätigen, müssen Häuser, Hotels und Bahnhöfe oder andere Besitzungen verpfändet werden, indem man sie sperrt und sich die Hälfte des Kaufpreises gutschreibt. Der Bahnhof oder diese Häuser bleiben im eigenen Besitz, verlangen aber keine Gebühren. Bei Spiel-Ende haben sie den halben Kaufwert. Gepfändete Objekte müssen sobald wie möglich für die Hälfte des Kaufpreises zurückgepfändet werden. Es darf also nicht mittels Pfänden neue Sachen gekauft werden.

 

§11 Gebühren-Strecken: Folgende vier Strecken kann man zu je 4000.- kaufen:

                  Zwingen-Grellingen  Würfelzahl 51

                  Basel SBB-Muttenz  Würfelzahl 52

                  Hölstein-Niederdorf  Würfelzahl 53

                  Möhlin-Mumpf  Würfelzahl 54

 

§11.1 Kaufen von Gebühren-Strecken: Wenn man eine dieser Strecken fährt (die erwähnten Bahnhöfe müssen nicht Halte sein) und diese Gebühren-Strecke noch von keiner Gruppe gekauft wurde, kann die Gruppe diese Gebühren-Strecke kaufen.

§11.2 Gehört die Gebühren-Strecke schon einer Gruppe, so muss man Gebühr bezahlen.

Gebühren:     500.- wenn die Besitzer-Gruppe nur eine Gebühren-Strecke besitzt.

                        1000.- wenn die Besitzer-Gruppe zwei Gebühren-Strecke besitzt.

                        2000.- wenn die Besitzer-Gruppe drei Gebühren-Strecke besitzt.

                        4000.- wenn die Besitzer-Gruppe vier Gebühren-Strecke besitzt.

 

§12 Gebühren-Tunnels: Folgende 2 Tunnels kann man zu je 3000.- kaufen:

            Adlertunnel (Basel-Liestal) Würfelzahl 55

            Hauenstein-Basistunnel (Gelterkinden/Tecknau-Olten) Würfelzahl 56

§12.1 Kaufen von Gebühren-Tunnels: Wenn man durch einen dieser Tunnels fährt (Haltebahnhöfe egal) und dieser Gebühren-Tunnel noch von keiner Gruppe gekauft wurde, kann die Gruppe diesen Gebühren-Tunnel kaufen.

§12.2 Gehört der Gebühren-Tunnel schon einer Gruppe, so muss man Gebühr bezahlen.

Gebühren:     Mit zwei Würfeln würfeln:

80.- mal die gewürfelte Zahl, wenn die Besitzer-Gruppe nur einen Tunnel besitzt

200.- mal die gewürfelte Zahl, wenn die Besitzer-Gruppe zwei Tunnels besitzt

                 

§13 Information: Geschieht ein Kauf, eine Pfändung, eine Bau-Tätigkeit oder eine Zahlung in den freien Parkplatz, so sind jeweils alle anderen Gruppen zu informieren. Bei Gebühren-Zahlungen muss man die Empfänger-Gruppe informieren.

 

§14 Kanzlei: Jede Gruppe führt einen gemischelten Stapel von 10 verdeckten Kanzlei-Karten mit. Jedes Mal, wenn sich ein Kinderwagen oder Rollator oder Einkaufswagen im Bus/Tram oder im Zugswagen befindet oder zusteigt, muss man eine Kanzlei-Karte ziehen.

Sind alle Karten aufgebraucht, so wird der Stapel neu gemischelt und wieder­verwendet.

 

§15 Chance: Jede Gruppe führt einen gemischelten Stapel von 10 verdeckten Chance-Karten mit. Jedes Mal, wenn ein Hund oder ein Velo im Bus/Tram oder Zugswagon ist.

 

§16 Steuern:

§16.1 Macht der Zug, in dem man sitzt, einen nicht planmässigen Halt (Stillstand), so sind 4000.- Steuern in den „freien Parkplatz“ zu bezahlen. Bei einem zweiten unplanmässigen Halt im gleichen Zug/Bus muss wiederum bezahlt werden. Bei Bussen und Trams gilt diese Regel nicht.

§16.2 Ist in dem Wagen, in den man eingestiegen will kein Abteil (Zweierabteile gelten auch) ganz frei, so sind 2000.- Steuern in den „freien Parkplatz“ zu bezahlen. Bei Bussen und Trams gilt es für das ganze Fahrzeug.

 

§17 Gefängnis: Hat der Zug/Bus, in dem man sitzt, eine Ankunftsverspätung von 5 min oder mehr, so kommt man ins Gefängnis. Das bedeutet, dass man an diesem Ort bleiben muss bis man aus dem Gefängnis ist. Aus dem Gefängnis kommt man entweder durch Abgabe einer entsprechenden Kanzlei- oder Chance-Karte oder nach einer halben Stunde. Auch wenn man im Gefängnis ist kann man Gebühren kassieren. Pro Zug kann man nur einmal ins Gefängnis kommen. (keine Mitteilung nötig, wenn nicht in den „freien Parkplatz“ bezahlt wird)

 

§18 Freier Parkplatz: Alle Zahlungen von Kanzlei-Karten, Chance-Karten, Steuern oder Gefängnis-Zahlungen kommen auf das Konto „freier Parkplatz“. Jede Gruppe führt dieses Konto schriftlich fort.

§18.1 Leeren des freien Parkplatzes: Jedes Mal wenn man beim Umsteigen in einen Zug/Bus einsteigt, darf man mit zwei Würfeln würfeln; hat man die Summe 4, darf man sich den Betrag aus dem Parkplatz gutschreiben.

 

Kanzlei-Kärtchen zum Ausdrucken, ausschneiden und mitnehmen

 

 

Kanzlei

 

Austritt aus dem Gefängnis ohne Verzögerung oder Zahlung

(Karte kann aufbewahrt werden)

(keine Mitteilung nötig)

Kanzlei

 

Sie haben Geburtstag.

Jede Gruppe zahlt Ihnen 1000.-

(allen mitteilen)

Kanzlei

 

Spitalrechnung.

Bezahlen Sie 1000.- in den „freien Parkplatz“

(allen mitteilen)

Kanzlei

 

Die Bank hat sich geirrt.

Sie erhalten 2000.-

(keine Mitteilung nötig)

 

Kanzlei

 

Sie sind politisch beliebt.

Den nächsten Bahnhof, den Sie kaufen, erhalten Sie gratis.

Kanzlei

 

Erbschaft. Sie erhalten 2000.-

(keine Mitteilung nötig)

 

Kanzlei

 

Strassenreparatur

Bezahlen Sie 800.- pro Haus und 2300.- pro Hotel in den „freien Parkplatz“

(bitte allen mitteilen)

 

Kanzlei

Freiheit vor dem Würfelziel

Wenn Sie würfeln um das vorgegeben Ziel zu erfahren, und die Zahl Ihnen nicht passt, können Sie die Zahl mit dieser Karte in ein 6 umwandeln (nur einmal).

Diese Karte kann aufbewahrt und zu einem beliebigen Zeitpunkt eingesetzt werden.

Kanzlei

 

Verhaftung. Sie kommen ins Gefängnis; Gegenkarte einlösen oder bei nächsten Halt aussteigen (Gefängnis-Regeln)

Kanzlei

 

Lotteriegewinn. Sie erhalten 2000.-

(keine Mitteilung nötig)

 


Chance-Kärtchen zum Ausdrucken, Ausschneiden und Mitnehmen

 

 

Chance

 

Virtueller Besuch von Olten

Ihr könnt Olten kaufen oder müsst der Besitzergruppe die Gebühr bezahlen, hinfahren müsst ihr nicht.

Chance

 

Sofort aus dem Gefängnis

 

(Karte kann aufbewahrt werden)

(keine Mitteilung nötig)

Chance

 

Sie machen ein Fest.

Spenden Sie jeder Gruppe 1000.-

(allen mitteilen)

Chance

Freiheit vor dem Würfelziel

Wenn Sie würfeln um das vorgegeben Ziel zu erfahren, und die Zahl Ihnen nicht passt, können Sie die Zahl mit dieser Karte in ein 6 umwandeln (nur einmal).

Diese Karte kann aufbewahrt und zu einem beliebigen Zeitpunkt eingesetzt werden.

Chance

 

Polizeibusse.

Bezahlen Sie 300.- in den freien Parkplatz

(allen mitteilen)

 

Chance

 

Gebäude-Reparatur-Kosten:

Bezahlen Sie 500.- pro Haus und 2000.- pro Hotel in den freien Parkplatz

(bitte allen mitteilen)

 

Chance

 

Erbschaft.

Sie erhalten 2000.-

(keine Mitteilung nötig)

 

Chance

 

Dividenden.

Sie erhalten 1000.- von der Bank

(keine Mitteilung nötig)

 

Chance

 

Die Bank hat sich geirrt.

Sie erhalten 4000.-

(keine Mitteilung nötig)

Chance

 

Steuerrückvergütung.

Sie erhalten 400.-

(keine Mitteilung nötig)

 

 


Finanzprotokoll

 

Gruppe: .........................................................................................................................                       

 

Bitte jeweils eintragen, wie hoch der aktuelle Kontostand ist.

 

  20'000 (Start)

  ........... (Uhrzeit: ........    Ereignis: .....................)

  ...........

  ...........

  ...........

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schlussabrechnung:

Bargeld    +    Kaufwerte Bahnhöfe, Häuser, sonstiges  +   Bonus (Baugruppen mal 2000.-)               

................   +   .....................    ...................   ...................   +   .......................... = .................


Stationen des TNW-Monopolys

 

Aesch

Allschwil Kirche  Würfel 43

Anwil Dorf

Arisdorf Schulhaus  Würfel 3│3

Arlesheim Dorf

Augst

Bad Bubendorf 

Basel Badischer Bahnhof

    Würfel 22

BASEL SBB

Benken Brücke

Bettingen Dorf

Biel Dorf

Binningen Schloss  Würfel 26

Birsfelden Bären

Bottmingen Schloss

Breitenbach Dorfplatz

Bretzwil Dorf  Würfel 21

Brislach Dorf

Buckten (Bahnhof oder

                Buckten, Dorf)

Büren SO Dorf

Buus Dorf

Diegten Hirschen

Diepflingen

Dornach-Arles.  Würfel 44

Dreispitz  Würfel 45

Duggingen

Effingen Dorf

Eiken (Bahnhof oder

           Eiken, Poststrasse)

Eptingen Gemeindeplatz

Ettingen

Fehren Postmuseum

Frenkendorf-Füllinsdorf

             Würfel 14

FRICK

GELTERKINDEN

Gempen Dorf

Giebenach Lindenplatz

Gipf-Oberfrick Alte Post  Würfel 24

Grellingen

Hellikon Mitteldorf

Hemmiken Dorf

Hersberg Dorf

Himmelried Waldegg

Hochwald Dorfzentrum

Hölstein

Itingen  Würfel 41

Kaisten Gemeindehaus

Känerkinden Dorf

Kienberg Hirschen

Kilchberg Gemeindehaus

 

 

 

 

 

 

 

 

Lampenberg-Ramlinsburg

Läufelfingen

LAUFEN   Würfel 23

Laufenburg  Würfel 36

Lausen

Liedertswil Dorf

LIESTAL

Lupsingen Dorf

Magden Post  Würfel 16

Maisprach Dorf

Meltingen Gemeindezentrum

Möhlin  Würfel 11

Mumpf

Münchenstein

Münchwilen Dorfplatz

Muttenz

Niederdorf

Nuglar Orismühle

Nunningen Post

Oberdorf  Würfel 12

Oberhof Adlerplatz

Obermumpf Alte Post

Oberwil Zentrum

Oeschgen Gemeindezentrum

OLTEN

Oltingen Dorfplatz

Ormalingen Schulhaus  Würfel 15

Pfeffingen Dorf  Würfel 31

Pratteln

Reigoldswil Gemeindezentrum

Reinach Dorf 

RHEINFELDEN  Würfel 25

Rheinfelden Augarten

Rickenbach Weiher  Würfel 42

Riehen

Riehen Niederdorf

Rothenfluh Hirschengasse

Rümlingen (Bahnhof oder

    Rümlingen, Dorf  Würfel 34

Rünenberg Mitteldorf

Salina Raurica

Schönenbuch Dorf

Schupfart Dorf

Seewen Herrenmatt  Würfel 46

Seltisberg Zentrum Schule

SISSACH

Sisseln Unterdorf

Sommerau

STEIN-SÄCKINGEN

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tecknau  Würfel 35

Tenniken

Therwil Zentrum  Würfel 13

Thürnen Dorf

Trimbach

Waldenburg

Wegenstetten Oberdorf

Wenslingen Hinterdorf

Wittinsburg Chamber

Wittnau Mitteldorf

Wölflinswil Dorfplatz

Zeglingen Unterdorf

Zeiningen Mitteldorf  Würfel 32

Ziefen Zentrum

Zullwil Dorf

Zuzgen Dorf

Zunzgen Gemeindezentrum

Zwingen