konrad weber

startseite    uebersicht    kontakt

 

Tunneltrampling

Adler-Tunnel

 

(Tunnel-Überschreitung als Touring-Art)

 

 

 

Heitersberg      Hauenstein-Basistunnel     Simplon      Zürichberg      Wasserfluh  

Grenchenberg   Hauenstein-Scheiteltunnel  Adler-Tunnel   Cornaux-Tunnel   Eppenberg

 

 

 

Tunnel:

Region: 

Länge: 

Eisenbahnlinie: 

Westportal: 

Ostportal: 

Höchster Punkt im Trampling: 

 

Datum des Tunneltramplings:

Teilnehmer:

Richtung:

Erfolgsquote*:

Aufstieg:

Laufzeit:

 

Adler-Eisenbahntunnel

Baselland, Schweiz

5300 m

Basel-Liestal

Muttenz, 279 m ü.M.

Liestal, 320 m ü.M.

Oberhalb Adlerhof, 462 m ü.M.

 

08.04.2021

Leonidas Weber, Konrad Weber

von Frenkendorf bis Pratteln

50%

185 m

1 Stunde, 40 Minuten

 

* Anteil der Tunnelstrecke, die mit weniger als 20 m Abweichung von der Tunnellinie überschritten wurde.

 

 

Nach langer Pause war die Motivation für ein Tunneltrampling endlich wieder ausreichend. Wir fuhren mit dem Bus zur Haltestelle Industriestrasse zwischen Frenkendorf und Liestal. Zum modernen Portal konnte man über eine verwilderte Wiese gelangen. Der erste (östlichste) Teil des Tunnels, der im Tagebau erstellt worden war, war mit Dornen überwachsen, die aber zum Glück im April noch nicht ausgewachsen waren. Danach galt es, gleich den ersten Zaun zu überschreiten. Dann begann es richtig gut zu laufen: Eine Schafwiese und an einem Bienenhäuschen vorbei zur Anlage Eben-Ezer, bei der wir Glace kaufen konnten.

 

 

 

 

Die Tunnellinie verläuft genau durch den Neubau der Stiftung Eben-Ezer, wir konnten zwar hinein laufen, aber nicht hinten hinaus, deshalb machten wir einen kleinen Umweg.

 

 

  

 

 

 

Der erste Abstieg führte durch blühende Obstbäume. Der Westrand der Wohnquartiere von Frenkendorf reichte zum Glück nicht über die Tunnellinie hinaus. Und das Rapsfeld danach war erst soweit hoch-gewachsen, dass man es durchschreiten konnte, ohne Schaden anzurichten. Im Wald des Madlenchöpflis war die Erdoberfläche zwar relativ glatt, dafür eher steil. Im Abstieg zum Talbach war das Feld frisch gepflügt worden. Der nächste Aufstieg wäre dann aber durch ein Getreidefeld gewesen, das wollten wir nicht zerstören und verschoben die Fortsetzung auf eine andere Jahreszeit. Dass Leonidas mit seinen 9 Jahren mit mir voll motiviert auf dieses Tunneltrampling mitgekommen war, war auf jeden Fall ein Erfolg.

 

 

  

 

 

 

 

                                        Interessiert mitzumachen? Vorgehen und Regeln

                                        Wir hoffen auf baldige weitere Berichte: Kontakt