konrad weber

startseite    uebersicht    kontakt

 

Tunneltrampling

Eppenberg-Tunnel

 

(Tunnel-Überschreitung als Touring-Art)

 

 

 

Heitersberg      Hauenstein-Basistunnel     Simplon      Zürichberg      Wasserfluh  

Grenchenberg   Hauenstein-Scheiteltunnel   Adler-Tunnel   Cornaux-Tunnel   Eppenberg

 

 

 

Tunnel:

Region: 

Länge: 

Eisenbahnlinie: 

Westportal: 

Ostportal: 

Höchster Punkt im Trampling: 

 

Datum des Tunneltramplings:

Teilnehmer:

Richtung:

Erfolgsquote*:

Aufstieg:

Laufzeit:

 

Eppenberg-Eisenbahntunnel

Solothurn, Schweiz

3114 m

Olten-Aarau

Gretzenbach, 378 m ü.M.

Wöschnau, 375 m ü.M.

Riedbrunnen, 480 m ü.M.

 

09.08.2022

Leonidas Weber, Konrad Weber

Wöschnau nach Gretzenbach

100%

120 m

1 Stunde, 30 Minuten

 

* Anteil der Tunnelstrecke, die mit weniger als 20 m Abweichung von der Tunnellinie überschritten wurde.

 

 

 

 

 

An einem heissen Sommertag fuhren wir mit dem Bus von Aarau nach Wöschnau und stauten das moderne

Ostportal des Eppenbergtunnels an. Dass der Tunnel noch keine zwei Jahre alt ist, ist aussergewöhnlich jung für ein

Tunneltrampling. Der erste Abschnitt wurde im Tagebau erstellt, was man noch gut erkennen kann, da eine Fahr-

strasse genau über dem Tunnel verläuft. Die Lauflinie geht dann aber in die steile Waldflanke der Juraplatte, auf

der das Dorf Eppenberg liegt. Zuoberst liegt ein Kalkstein-Felsband, das man aber mit Handeinsatz durchqueren

kann. Auf dem Plateau kommt man ins Quartier Riedbrunnen und muss die Gärten umlaufen, was aber gut geht

mit weniger als 20 m Abweichung zur Tunnellinie.

 

    

 

Wald, Waldrand und wieder Wald sind die Fortsetzung des Tunneltramplings. Der Wald kann sehr dicht aber auch

offen sein, Dornen kommen auch immer wieder vor. Speziell ist eine Regenrinne, die sozusagen die Tunnellinie

 

 

nachzeichnet – Zufall –

wie auch die Warnung vor

Schleudergefahr.

Im Abstieg an der Grenze

zwischen den Gemeinden

Schönenwerd und Gretzen-

bach hat es grosse

Felder/Weiden.

Die Grasflächen konnten in

der Dürre 2022 gut begangen

werden, das Zuckerrübenfeld

haben wir aber extra

verschont (auf der Karte

gepunktet eingezeichnet).

 

 

 

Am Schluss galt es noch Wohngebiete von Gretzenbach zu durchqueren. Aus Anstand kletterten wir nicht

über einen Gartenzaun, sondern gingen aussenrum. Das Areal des Westportals war sehr einfach zu begehen.

 

    

 

 

 

 

                                        Interessiert mitzumachen? Vorgehen und Regeln

                                        Wir hoffen auf baldige weitere Berichte: Kontakt